Langeweile

Total entspannt,
wird das Nichtstun,
gerne auch Ruh genannt.

Wächst die Untätigkeit,
wird aus entspannter Ruh,
schmerzlich, apathisch Zeit, im Nu.

Dem Durst nach Neuen,
wird durch apathisch Zeit,
der Appetit nicht mehr scheuen.

Mit dann gar wildem Hunger,
wird des Hirn Appetit unterdrückt,
durch in Eile geboren Kummer.

Mit der langen Weile,
ist es ähnlich der Eile,
sie quält, die Langeweile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.