Kochkünste oder die „1 Rezept Küche“

Ich frag häufiger mal meine Mitmenschen:

Warum isst Du diesen Müll von der Lebensmittelindustrie ?

Den Punkt „Müll von der Lebensmittelindustrie“ möchte ich hier auch gar nicht diskutieren, die meisten stellen den auch nicht in Frage – Wer ernsthaft noch der Meinung ist, das Unmengen Zucker und andere Zusatzstoffe, die nur wegen der industriellen Verarbeitung und Gewinnmaximierung ins Essen wandern, nichts schlimmes sind, oder nicht einsieht, das frische Lebensmittel gesünder sind, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Die häufigste Antwort auf die Frage ist:

Ich kann nicht kochen!

Doch, kannst Du! Dir fehlt nur das passende, einfach aber universell zu benutzende Rezept, um wieder frische Lebensmittel zu verwenden. Hier mal ein generischer Vorschlag, ein Klassiker aus meinem Repertoire zur Resteverwertung in der Küche, der sehr universell gehalten ist.

500g Grundlage
300g Zugabe
1/2 TL Salz
1/2 TL Gewürz
1 EL / Ecke Butter

Mehr braucht es nicht, um ein leckeres, frisches Essen selbst herzustellen:

Grundlage: Kartoffeln, Nudeln, Reis, Spätzle … was auch immer gerade vorhanden ist, oder Lust auf die Mahlzeit macht.

Zugabe: Beliebiges Obst & Gemüse nach Geschmack.

  1. Die Grundlage sofern nötig kleinschneiden, z.B. Kartoffeln in einfach essbare Stücke und gar kochen.
  2. Zugabe abwaschen und ebenso kleinschneiden
  3. Butter in einer Pfanne schmelzen
  4. Grundlage und Zugabe in die Pfanne geben und anbraten
  5. Gewürze zugeben und unterrühren

Fertig! Damit kann man als „Kochunfähiger“ schier endlos viele verschiedene Gerichte kochen, jeglichen Rest an Gemüse verarbeiten und viel Aufwand ist das auch nicht! Einfach in den nächsten Laden oder besser auf den nächsten Markt gehen und 2 Stücke Gemüse kaufen, schon hat man wieder Bestand für die nächsten Mahlzeiten und keine Probleme, welches Rezept man benutzen soll …

Wem das noch zu kompliziert erscheint, der kann auch erstmal zu Teilen auf die Industrieware zurückgreifen. Für manchen Inhalt im Rezept ist das ja auch total in Ordnung, man sollte aber nicht immer alles durch vorverarbeitete Lebensmittel ersetzen.

Keine Ahnung wie man Kartoffeln, Nudeln, etc gar kocht ? Lass beim ersten Versuch die Zugabe weg und probier es mit Nudeln nach Packungsanleitung. Für den ersten Gehversuch in der Küche eine Fertigsauce aus dem Glas dazu, passt. Beim nächsten mal ist die Grundlage schon kein Problem mehr!

Kein Messer zum Gemüse putzen ? Keine Lust dazu ? Keine Ahnung wie man z.B. eine Paprika putzt ? Nimm Tiefkühlgemüse, das gibt es überall zu kaufen, verschiedenste Mischungen, dazu kommt es fertig geputzt und geschnitten daher.

Welches Gewürz soll ich nehmen ? Das Würzen ist zu schwierig ? Salz zugeben kann jeder, ernsthaft. Dazu kann man viele leckere Dinge kochen, indem man am Anfang eine Gewürzmischung benutzt statt einzelne Gewürze. Herbaria hat hier z.B. verschiedenste Mischungen im Angebot. Gewürz mit einem Teelöffel zugeben, umrühren, probieren ob es einem schmeckt und ggf so lange weiter Salz & Gewürz zugeben bis es nicht mehr fad schmeckt, sollte auch jeder hinbekommen, der sich als alleine lebensfähig betrachtet.

Voila, fertig ist der extrem schwierige Küchenzauber!

Geeignet für Verwertung von Resten jeglicher Art, das langsame ausprobieren und lernen in der Küche und vor allem, zum gesünderen Essen! Dazu vielleicht noch ein Salat, der ist lecker und passt zu fast allem. Mit der Salatsauce kann man sich dann als „Fortgeschrittener 1 Rezept Koch“ auf dem Weg zum „1,5 Rezept Koch“ befassen 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.